Wir unterstützen Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie

Neuigkeiten / Presse

Düsseldorf · Krefeld · Niederrhein

5 Tipps, um Umzugskosten zu sparen

So meistern Sie Ihren Umzug nach Krefeld

 

Umziehen nach Krefeld

 

Wer schon einmal umgezogen ist, weiß, dass ein Umzug sehr teuer werden kann. Gerade, wenn der Umzug wirklich nur aus privaten Gründen stattfindet, muss der Betroffene die Kosten alleine tragen. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, gleich zu Beginn schon den Rotstift anzusetzen und mit Leichtigkeit einige hundert Euro zu sparen.

1. Selbermachen spart viel Geld. Wer mit Freunden oder dem Partner die alte oder neue Wohnung renoviert, kann leicht tausend Euro und mehr für den Maler sparen. In unserer Zeit liegt man auch durchaus im Trend, wenn man den Putz streicht. Es ist nicht nur wesentlich schneller den Putz zu streichen, man vermeidet auch Schimmel - gerade in Neubauwohnungen ist das daher eine gute Idee.

2. Auch das Packen der Umzugskartons kann man am besten selbst übernehmen. So weiß man nicht nur, wo sich die eigenen Sachen befinden, man kann auch dafür Sorgen tragen, dass für einen besonders wertvolle Sachen besonders gut verpackt werden. Daher gilt hier: Sammeln Sie schon früh alte Zeitungen, Kartons und anderes Verpackungsmaterial, das spart viel Geld. 

Denn Umzugskartons können ganz schön ins Geld gehen, gerade, da man Sie nach dem Umzug nicht mehr braucht. Eine gute Idee ist es auch, wenn man in der Zeitung nach gebrauchten Umzugskartons Ausschau hält. Diese kosten nur wenig Geld und man kann die Kartons auf jeden Fall besser stapeln und packen als Kartons aus dem Supermarkt. 

3. Wenn Sie auf ein Umzugsunternehmen angewiesen sind, fragen Sie nach, ob Sie beim Umzug mithelfen können. Wenn Sie die professionellen Dienstleistungen durch Eigenleistung ergänzen können, sparen Sie viel Geld.

4. Schauen Sie sich auch auf den bekannten Plattformen nach Umzugsauktionen um. Hier finden Sie oftmals Umzugsunternehmen, die noch kurzfristig Kapazitäten frei haben und daher Ihren Umzug günstiger durchführen können. 

5. Bewahren Sie alle Belege rund um den Umzug auf. Denn selbst an privaten Umzügen kann man das Finanzamt beteiligen. Denn auch bei privaten Umzügen sind Sachkosten und Arbeitsleistungen steuerlich absetzbar. Dabei sollten Sie unbedingt beachten, dass Sie die Rechnungen nicht bar sondern per Überweisung zahlen können. Denn nur so werden diese vom Finanzamt anerkannt. 

Wer für seinen Umzug genug Zeit einplant, spart viel Geld. Denn wer sich schon vorab Gedanken über den Ablauf, Helfer und andere Vorkehrungen macht, vermeidet Notkäufe und das Anheuern zusätzlicher Arbeitskräfte. Wer vorab gut plant und eine Aufgabenliste hat, die er abarbeiten kann, hat im Umzugstrubel ein großes Sparpotential. 

© Rainer Sturm  / pixelio.de


 

Zurück